Logo final.png

Newsletter | August 2020

Sehr geehrte Leser des MineInvestment-Newsletters,

Mit „Corona“ begann eine nie zuvor existierende Welle an Lock-Downs von ganzen Ländern, welche die Wirtschaft in weiten Teilen der Welt für mehrere Wochen lahm legte. Daraufhin wurden von Regierungen Rettungsgelder und Hilfspakete wie nie zuvor bereitgestellt. Die EZB stellte für Europa über 1,3 Billionen Euro zur Verfügung. Das amerikanische Pendant - Die FED - (die Zentralbank Amerikas) - schöpfte aus dem Ganzen und druckte in 3 Monaten mehr Geld als in der gesamten Finanzkrise 2008/09! Das Ende ist offen - The sky is the limit! 

 

Die Corona Pandemie hat innerhalb von 4 Wochen solch immense Schäden angerichtet, dass sogar das Insolvenzrecht ausgesetzt wurde. Dies hat zur Folge, dass Firmen, die bereits durch die Krise in die Insolvenz getrieben wurden, keinen Insolvenzantrag stellen müssen. Somit werden sogenannte „Zombie-Unternehmen“ im Markt gehalten, die normalerweise durch diese Bereinigung des Marktes längst verschwunden wären. Die sich dadurch aufstauende Insolvenzwelle und die damit verbundenen Kreditausfälle werden im Herbst, sofern das Gesetz nicht weiterhin ausgesetzt wird, einen gigantischen Tsunami erzeugen, der wirtschaftliche Schäden in ungeahnten Ausmaß verursachen kann. 

 

Ungeachtet dessen ist Corona nicht der Hauptgrund für die ganze Misere, sondern fungiert eher als Katalysator für die Folgen einer jahrelangen weltweiten expansiven Geldpolitik. Denn die ersten Anzeichen einer „Krankheit“ haben wir bereits viel eher gesehen. Dazu bedarf es einen kleinen Rückblick auf September 2019. Es begann am Interbankenmarkt - ein Markt, bei dem sich die Banken untereinander Geld leihen - zu brodeln. Dort wurden anfänglich am Tag! 40 Milliarden, später bis zu 500 Milliarden, in die Hand genommen, um diesen zu stützen! Ein untrügliches Signal für eine Finanzkrise, so wie es auch 2008/09 der Fall war. Realistisch gesehen wurde die Finanzkrise damals nie komplett beseitigt, sondern nur mit oberflächlichen Maßnahmen kaschiert. Tiefgreifende Reformen und Umbau des kranken Finanzsystems wurden nicht unternommen und wie anfällig dieses ist, zeigt nun das extreme Gegensteuern der Notenbaken in Zeiten von Corona.  

 

Schaut man sich weiterhin die wirtschaftlichen Kennzahlen vor Ausbruch der Pandemie an, wird man feststellen, dass bereits Jahre zuvor ein Trend zu erkennen war, bei dem die Gewinne stagnierten und vor allem die Absatzzahlen der Autoindustrie rapide in den Keller gingen. Man könnte meinen, Corona kam wie gerufen, von einer möglichen, sich anbahnenden Weltwirtschaftskrise und langjährigen Rezession abzulenken. Scheinbar hat man einen Grund gefunden, um die Musik auf der Party noch etwas weiter spielen zu lassen, indem nachfrageschaffende Anreize aus der Politik, Geldgeschenke von Steuerzahlern an Unternehmen, in bis dato nie da gewesener Höhe bereitgestellt wurden. Niemand in der Politik will verantwortlich sein, für eine Rezession in seiner Legislaturperiode und so werden die Geschwüre nicht unter Schmerzen beseitigt, sondern mit Schminke weiter übertüncht. Nach mir die Sintflut!

 

  • Rekordhöhe der Schulden (Privat+Unternehmen+Staat) 

  • Extrem ungleiche Vermögensverteilung (Gini Koeffizient) 

  • Zinsen bei Null (ohne diese wäre die Schuldentragfähigkeit gefährdet) 

  • Negative Realzinsen = nominal - Inflation = real (Inflation entschuldet den Staat) 

  • Zentralbanken drucken unendlich viel Geld (Quantitive Easing (QE)-Programme ohne Limit!) 

 

In diesem Sinne spielen die Politik, Wirtschaft und die Zentralbanken ein Spiel namens Monopoly. Es wird immer mehr von den Fleißigen zu den Reichen umverteilt, da die Geldflut die Sachwerte steigen lässt, welche die Wohlhabende besitzen und davon signifikant profitieren. Einfach gesagt müssen Sie bei einer Inflation (Folgen einer Ausweitung der Geldmenge) von 5% pro Jahr wieder 5% mehr arbeiten, um Ihren derzeitigen Lebensstandard zu erhalten! Jetzt wird Ihnen sicherlich klar, dass das auf Dauer nicht funktionieren kann und dieses Phänomen die Ursache ist, warum Ihr Einkaufswagen von Jahr zu Jahr immer leerer wird, obwohl Sie nominal gleich viel Geld ausgegeben haben wie zuvor.

 

Wenn wir Ihnen nun sagen, dass die Geldmenge von März dieses Jahres bis heute um mehr als 23% gegenüber dem Vorjahr gesteigert wurde, sollten alle Alarmglocken läuten! Seit dem Jahr 2000 lag die wahre Inflationsrate im Mittelwert bei 4 % und seit Anfang 2020 zwischen 7-10%!1

Rise and Fall US Dollar.jpg

Der Blick in die Zukunft sieht geldpolitisch und wirtschaftlich nicht anders aus. Zumal ab August die Hilfen für sämtliche Hilfsprogramme für Corona bis zum Ende des Jahres verlängert wurden. Dies könnte noch einmal so um die 2 bis 3 Billionen Dollar nur allein in den USA zusätzlich auf den Plan rufen. Das dieses Jahr noch die Präsidentschaftswahlen anstehen und diese immer mit sehr hohen Ausgaben korrelieren, wird der Geldwert immer weiter geschmälert. In diesem Umfeld führt kein Weg an den monetären Edelmetallen Gold und Silber vorbei. Diese steigen diametral entgegengesetzt zu den immer weiter fallenden Währungen und sind in dieser Zeit ein unumgängliches Must-Have zur Vermögenssicherung. Alle anderen Anlageklassen werden in den nächsten Jahren gegenüber Gold massiv an Wert verlieren, so wie es der S&P 500 schon seit Oktober 2018 getan hat.

Das Aktien in immer neue schwindelerregende Höhen steigen hat viel mehr mit der Entwertung des Geldes zu tun, als das wirklich der reale Wert/Produktivität der Sachwerte (Aktien = Unternehmen / Immobilien) wirklich steigt. 

S&P500.png

Abbildung1: seit Oktober 2018 wird der S&P500 von Gold outperformt2

Alle anderen Anlageklassen folgen diesem Muster und werden bis zum Ende der Rohstoffhausse zwischen 70-95% gegenüber Gold abwerten. Schützen auch Sie Ihr hart erarbeitetes Vermögen und die damit verbundene Lebenszeit und investieren Sie erfolgreich mit MineInvestment. Folgend erfahren Sie mehr über die Möglichkeit, erfolgreich in Edelmetalle zu investieren und dabei Minen als Hebel (= Vervielfacher) auf die steigenden Bewertungen von Edelmetallen zu nutzen. Steigt ein Edelmetall z.B. um 10%, können manche Minen in derselben Zeit um 100% steigen.

Silber ist erfolgreich über seinen mehrjährigen Horizontalwiderstand bei 18,50$ ausgebrochen und erreicht seitdem immer neue zyklische Höchststände. Silber ist seit dem März-Tief aus seinem Winterschlaf erwacht und in einen neuen (und finalen!) Bullenmarkt eingetreten. In der nachfolgenden Abbildung sind die verschiedenen Bullenmärkte der letzten Jahre einmal aufgeschlüsselt.

Silberbullenmärkte.png

Abbildung 2: Übersicht der Silberbullenmärkte3

Silber wird die kommenden Jahre Gold massiv outperformen, was anhand des hohen Gold/Silber-Ratios4 in der Natur des Marktes liegt, wenn neue Bullenmärkte beschritten werden. In dieser finalen Phase wird die hellblaue Linie von 1978-80 wie ein Spaziergang anmuten. Geldmengenausweitungen, Schulden, negative Realzinsen und Inflation werden Silber als König der Rohstoffe anführen.

Zudem sollten Sie sich bewusst machen, dass am Hoch von 1980 (siehe Grafik) lediglich 6% der weltweiten Anlagen in Gold gehalten wurden. Heute sind dies im Vergleich bis jetzt NUR 0,7% der Weltfinanzvermögen. Wir reden aber heute von immens höheren Geldsummen als das 1980 der Fall war! Außerdem besitzt Gold gegenüber Silber eine 250x höhere Kapitalisierung! Wenn 1% der Tesla Aktionäre ihr Geld in Silber investieren würden, stünde der Silberpreis bei 120$! Um es kurz zu machen: Das Potential für Silber ist extrem hoch! Für Minenaktien mit Fokus auf das Edelmetall ist das Potential der Wertsteigerung für uns momentan unvorstellbar!

 

Unser MineInvestment Portfolio erfreut sich weiterhin satter Gewinne, so steht unser Favorit Freegold Ventures | WKN A1C4K0 mit über +1.000% im Plus und haben bereits Gewinne gesichert. Ebenfalls hatten wir unsere Premium Abonnenten über weitere Gewinnmitnahmen informiert. So konnten wir bei Unigold |WKN A14VMZ einen Kursgewinn von +250% realisieren. Weiterhin haben wir unsere Position bei Spanish Mountain Gold | WKN A0YJQF weiter abgebaut und konnten uns über einen erneuten Teilverkauf von über +300% erfreuen. In Kürze planen wir einen Teilverkauf bei Big River Gold | WKN A2PNUJ, wo wir bereits mit über +150% im Plus stehen. Natürlich werden unsere Premium Abonnenten über den Verkauf informiert.

 

In einem Nullzinsumfeld keine schlechte Ausbeute. Sie müssen schnell sein, denn der enorme Mittelzufluss von Kapitalverwaltern und Insidern in diesen Sektor nimmt massiv zu. 

Bereit den Silber-Bullen zu reiten?

Geldpolitik & Wirtschaft

Der_größte_Crash_aller_Zeiten.jpg

DER GRÖSSTE CRASH ALLER ZEITEN KOMMT - NICHT NUR WIRTSCHAFTLICH, SONDERN AUCH POLITISCH UND GESELLSCHAFTLICHDie Finanzkrise 2008 erschütterte die Grundfesten unseres Finanzsystems. Die monetären, die sozialen und die politischen Auswirkungen spüren wir bis heute.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen das Buch

"Der Größte Crash aller Zeiten" von Matthias Weik und Marc Friedrich

Mit unseren MineInvestment Newsletter bleiben Sie auf dem laufenden was den größten Rohstoffbullenmarkt der Geschichte angeht. Erhalten Sie eine erlesene Auswahl von Nachrichten und Informationen im Minen-& Explorationssektor und abonnieren Sie noch heute!

Glänzende Grüße 

Ihr MineInvestment Team

Risikohinweise und Haftung

 

1. Die in den Publikationen des MineInvestment Newsletters sowie in in den TOP-Mineinvestment (Anbieter) wiedergegebenen Meinungen, Analysen und Prognosen geben die subjektive Einschätzung des Verfassers wieder. Der Anbieter erbringt keine Anlageberatung und gibt keine Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten ab. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr oder Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der im Rahmen der Erstellung zu Grunde gelegten Daten oder Einschätzungen, für die Angemessenheit der herangezogenen Einschätzungen oder für den Eintritt der aufgestellten Prognosen. Eine Garantie für den Eintritt von aufgestellten Prognosen wird ausdrücklich nicht abgegeben. Eine Aktualisierungspflicht bereits abgegebener Einschätzungen oder Analysen besteht nicht. 

2. Alle im MineInvestment Newsletters sowie in in den TOP-Mineinvestment veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Finanzinstrumente dar, noch eine Aufforderung zum Kauf, Verkauf oder der Zeichnung von Wertpapieren. Jedes Investment in Finanzinstrumenten ist mit Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Dieser Newsletter stellt nur die persönliche Meinung von David Moll dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der im MineInvestment Newsletters sowie in in den TOP-Mineinvestment dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (Small Caps) und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierten Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Spezielle Risiken im Rohstoffsektor: Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden),  Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken. Durch diese zusätzlichen Risiken zählen die im Newsletter „Basic“ sowie in in den TOP-Mineinvestment besprochenen Aktien zur höchsten Risikoklasse mit Totalverlustrisiko.  

Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Zwischen dem Abonnenten und Leser des MineInvestment Newsletters sowie Käufer der TOP-Mineinvestment kommt kein Beratungsvertrag zustande, da sich unserer Einschätzungen nur auf das Unternehmen selbst, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers beziehen. Weiterhin weisen wir darauf hin, dass die Autoren Aktien der besprochenen Unternehmen halten dürfen. Sie finden in jeder Ausgabe einen entsprechenden Hinweis über die zum Zeitpunkt der Erstellung gehaltenen Positionen.  

(Stand 01.10.2020)  

  

Interessenkonflikt:  

 Wir sind in den meisten der aufgeführten Gold- und Silberaktien auch privat investiert.