Logo final.png

Newsletter | April 2022

Der „Great Reset“ als Vorreiter für die New World Order?

Geldpolitik & Wirtschaft

Sehr geehrte Leser des MineInvestment-Newsletters,

„Deutsche Konzerne haben auf Druck der chinesischen Regierung zudem nicht nur Werke, sondern auch Forschungseinheiten nach China verlagert. Bis 2025 will man zu anderen Industriestaaten aufgeschlossen haben, bis 2049 in allen Bereichen Weltmarktführer sein.“[1]

Mit einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden ist China bereits zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt aufgestiegen und trug laut IWF im Jahr 2016 bereits 39% zum weltweiten Wachstum bei und ihr Einfluss auf die Weltwirtschaft wächst. Die Teilnahme von Präsident Xi Jinping am Jahrestreffen des Weltwirtschafts-Forums im Jahr 2017, es war übrigens das erste Mal, dass ein chinesischer Präsident Davos besuchte, zeigt die immer stärkere Bedeutung und Einflussnahme Chinas.

So kam es bereits im Jahr 2020 zu einem Führungswechsel bei den Ausfuhren im Maschinenbau. China löste Deutschland in diesem Bereich als Exportweltmeister ab![2] Dass alles auf der Welt zyklisch ist und es im Laufe der Geschichte immer wieder aufstrebende und absteigende Imperien gibt, zeigt die nächste Abbildung sehr deutlich.

Schaut man sich die Grafik der Lebenszyklen von Imperien genauer an, so wird jeder feststellen, dass zwischen dem Übergang vom alten zu einem neuen Zeitalter, jedes Mal  große geopolitische Ereignisse in Form von Krieg auftreten. Diese gehen meist genau mit dem Schulden- bzw. dem Generationenzyklus einher. Wir sehen im Grunde genommen, dass bei jedem Reset des Geld- und Wirtschaftssystems, am Ende eine neue Großmacht hervorgeht.

Schützen Sie Ihr Vermögen vor der drohenden Inflation,

mit einem Investment in Edelmetalle und Minenaktien!

Marktupdate Minen & Edelmetalle

Risikohinweise und Haftung

 

1. Die in den Publikationen des MineInvestment Newsletters sowie in in den TOP-Mineinvestment (Anbieter) wiedergegebenen Meinungen, Analysen und Prognosen geben die subjektive Einschätzung des Verfassers wieder. Der Anbieter erbringt keine Anlageberatung und gibt keine Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten ab. Der Anbieter übernimmt keine Gewähr oder Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der im Rahmen der Erstellung zu Grunde gelegten Daten oder Einschätzungen, für die Angemessenheit der herangezogenen Einschätzungen oder für den Eintritt der aufgestellten Prognosen. Eine Garantie für den Eintritt von aufgestellten Prognosen wird ausdrücklich nicht abgegeben. Eine Aktualisierungspflicht bereits abgegebener Einschätzungen oder Analysen besteht nicht. 

2. Alle im MineInvestment Newsletters sowie in in den TOP-Mineinvestment veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Finanzinstrumente dar, noch eine Aufforderung zum Kauf, Verkauf oder der Zeichnung von Wertpapieren. Jedes Investment in Finanzinstrumenten ist mit Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Dieser Newsletter stellt nur die persönliche Meinung von David Moll dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der im MineInvestment Newsletters sowie in in den TOP-Mineinvestment dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. 

 

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (Small Caps) und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierten Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Spezielle Risiken im Rohstoffsektor: Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden),  Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken. Durch diese zusätzlichen Risiken zählen die im Newsletter „Basic“ sowie in in den TOP-Mineinvestment besprochenen Aktien zur höchsten Risikoklasse mit Totalverlustrisiko. 

 

Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. 

 

Zwischen dem Abonnenten und Leser des MineInvestment Newsletters sowie Käufer der TOP-Mineinvestment kommt kein Beratungsvertrag zustande, da sich unserer Einschätzungen nur auf das Unternehmen selbst, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers beziehen. Weiterhin weisen wir darauf hin, dass die Autoren Aktien der besprochenen Unternehmen halten dürfen. Sie finden in jeder Ausgabe einen entsprechenden Hinweis über die zum Zeitpunkt der Erstellung gehaltenen Positionen.  

(Stand 01.10.2020)  

  

Interessenkonflikt:  

 Wir sind in den meisten der aufgeführten Gold- und Silberaktien auch privat investiert.  

Quellenverzeichnis

[1] https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/weltmacht-china-eine-bedrohung-1.4697649

[2] https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/maschinenbau-exporte-china-vdma-101.html

[3] https://www.handelszeitung.ch/news/die-neue-weltordnung-hangt-viel-starker-von-china-ab-als-von-russland

[4] https://www.weforum.org/agenda/2017/01/china-new-world-power-davos-2017/

[5] https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/518509/Mariupol-wird-wichtiges-Zentrum-der-Neuen-Seidenstrasse

[6] https://www.epochtimes.de/china/china-neue-seidenstrasse-koennte-wegen-ukraine-krieg-kippen-a3737225.html

[7] https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/513076/Russlands-Staatsfonds-verkauft-letzte-Dollar-Assets

[8] http://german.xinhuanet.com/2021-08/20/c_1310137703.htm

[9] https://kingworldnews.com/russia-holds-more-gold-than-us-russia-and-china-now-possess-a-jaw-dropping-32000-tonnes-of-gold/

[10] https://linkezeitung.de/2022/04/03/goldgedeckter-rubel-koennte-das-blatt-wenden/

[11] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/156673/umfrage/laender-mit-den-groessten-goldreserven/

[12] https://www.goldreporter.de/neue-zahlen-das-sind-groessten-goldproduzenten-der-welt/gold/72025/

[13] https://www.goldreporter.de/china-forciert-goldimporte-goldwaehrung-geplant/news/101124/

[14] https://www.goldreporter.de/das-gold-aus-fort-knox-luegt-die-us-regierung/gold/42077/

[15] https://www.goldreporter.de/geheime-tricks-warum-die-offiziellen-goldreserve-zahlen-falsch-sind/gold/15553/

[16] http://www.propagandafront.de/1142640/der-kaiser-ist-nackt-die-westlichen-zentralbanken-und-ihre-nicht-vorhandenen-goldreserven.html

[17] https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bretton-woods-system-29585

[18] https://miamistandard.news/2022/03/17/100-nations-have-global-agreement-now-being-deployed-called-project-sandman-to-drop-and-end-dominance-of-u-s-dollar-and-petrodollar/

[19] https://time.com/collection/davos-2019/5502592/china-social-credit-score/

[20] https://www.visiontimes.com/2022/03/21/ukraine-social-credit-digital-currency-system.html

[21] https://beruhmte-zitate.de/autoren/noam-chomsky/

[22] https://www.goldseiten.de/artikel/533270--Blutbad-am-Anleihenmarkt---Gold-und-Silber-halten-sich-stark.html?seite=2

[23] https://www.gevestor.de/finanzwissen/oekonomie/rankings/die-11-bekanntesten-boersenweisheiten-von-andre-kostolany-761914.html

Das Edelmetalldepot in der Schweiz von Mineinvestment.

Physische Edelmetalle, sicher und außerhalb des Bankensektors lagern!

Über uns und unsere Leistungen!

Wir können als Geschäftspartner der Solit-Management GmbH das Edelmetalldepot bzw. Zollfreilager in der Schweiz 20% günstiger anbieten - heißt statt 5% Aufgeld zahlen Sie bei uns lediglich 4%. Nähere Informationen bieten wir unter:

https://www.mineinvestment.de/edelmetalldepot

„Die Schweiz ist politisch neutral und gilt als besonders sicher und wohlhabend. Eine Enteignung von Vermögen ist in der Geschichte der Schweiz noch nie vorgekommen. Das steht ganz im Gegensatz zu vielen westlichen Ländern wie Deutschland oder auch die USA. Dort ist es in den vergangenen Jahrzehnten oder Jahrhunderten immer mal wieder vorgekommen das Vermögen durch den Staat enteignet wurde.

In Krisenzeiten darf der deutsche Staat in auf das Vermögen der Bundesbürger zugreifen. Eine solche Möglichkeit besteht in der (noch) Schweiz nicht.

In Deutschland und in Italien gab es über einen längeren Zeitraum nicht die Möglichkeit Gold und Silber zu erwerben. Die USA haben über mehrere Jahre sogar den Besitz von Gold und Silber ganz verboten. In der Schweiz hat es solche Verbote nie gegeben. Ganz im Gegenteil, es ist durchgängig möglich gewesen Edelmetalle zu besitzen und zu handeln.“[1]

Als spekulativen Teil haben wir unser MineInvestment Minenaktien Depot, welches primär auf Performance ausgerichtet ist. Das Depot besteht ausschließlich aus Minenaktien mit Fokus auf Junior- & Explorationstitel und gehört damit zur größten Risikoklasse. Dennoch bieten diese aktuell ein sehr gutes Chancen-/ Risikoverhältnis am Markt, da Minenaktien im Vergleich zu Standardaktien extrem unterbewertet sind. Weiterhin werden die Rohstoffpreise von einer höheren Inflationserwartung am Markt zukünftig stark anziehen wovon die Minenaktien überdurchschnittlich profitieren können.

Damit bietet sich die Möglichkeit durch Minenaktien überproportional mehr physische Edelmetalle zu akkumulieren, da Minenaktien im Schnitt eine um das 3 bis 5-fache bessere Performance liefern als die Metalle selbst.

Das langfristige Ziel des MineInvestment Minenaktien Depot ist es, entstandene Gewinne in neue aussichtsreiche Rohstofftrends zu investieren und dabei das Risiko immer weiter zu minimieren, indem wir vermehrt auf solide, wirtschaftlich agierende Unternehmen mit Dividendenzahlungen setzen werden. Sollten sich zukünftig außerhalb des Rohstoffsektors lukrative Trends zeigen, behalten wir uns auch vor in diese zu investieren.

Wir haben uns auf dieses Gebiet spezialisiert und bieten Mitgliedschaften an, bei dem der Kunde eine möglichst hohe Rendite realisieren kann und einen kompletten Einblick in unsere favorisierten Rohstoffaktien bekommt. Mehr Infos unter:

https://www.mineinvestment.de/mineinvestment-mitgliedschaften

Bild1.jpg

Die Grafik wurde zwar von Incrementum grafisch angepasst, aber stammt eigentlich von Ray Dalio. Raymond Thomas Dalio ist ein amerikanischer Milliardär, Investor und Hedge-Fonds-Manager, der seit 1985 als Co-Chief Investment Officer des weltweit größten Hedge-Fonds Bridgewater Associates fungiert. Er gründete Bridgewater im Jahr 1975 in New York und schrieb seinen letzten Bestseller „Principles for Dealing with the Changing World Order: Why Nations Succeed and Fail.“

Wer sich mit den Zyklen und der Welt beschäftigt, ist über die derzeitige Situation nicht verwundert, sondern konnte sich wie wir bereits vorher positionieren, um sich vor den kommenden Verwerfungen zu schützen. Folgende Zitate untermauern ebenfalls, dass China die neue aufstrebende Macht auf der Welt darstellt!

„Die neue Weltordnung hängt viel stärker von China ab als von Russland.“[3]

"China is not the global leader, it's one of the rising great powers in the world."[4]

Eine andere Grafik zeigt die neue Seidenstraße der Chinesen zu Wasser und auf dem Land. Zufälligerweise führt der Landweg gerade direkt durch die Ukraine und auch die geplante Bahnverbindung (hier nicht abgebildet) geht direkt von Ost nach West durch das Land. Schaut man sich das große geopolitische Schachbrett an, ist China hinter den USA die zweitstärkste Wirtschaftsmacht der Welt, welche sich aber im Niedergang befindet! Der Dollar ist durch nichts mehr gedeckt außer durch militärische Quantität.

Die Ukraine ist für Russland/ Eurasien und die USA ein sehr wichtiger geostrategischer Knotenpunkt und möchte von beiden Seiten auch aufgrund seiner massiven Rohstoffvorräte kontrolliert werden! „Nach dem Übergang in den russischen Machtbereich wird sich Mariupol zu einem wichtigen Zentrum 

der Neuen Seidenstraße entwickeln. Die Voraussetzungen dafür sind ideal.“[5] „Aus Sicht Pekings liegt die Ukraine im Zentrum Europas, das Land gilt als wichtiger Part der „Neuen Seidenstraße“ und wird seit Jahren von China unterstützt.“[6]

Es sind sehr starke geopolitische Interessen seitens der Chinesen und Russlands vertreten, um diesen Brückenkopf Eurasiens für ihre Seidenstraße zu nutzen und auszubauen!

Am Ende des Tages besteht die Möglichkeit, dass die USA und wahrscheinlich China als neue Weltmacht einen Krieg austragen, egal ob wirtschaftlich, finanzpolitisch, auf verbaler Art oder doch in einem scharfen Konflikt endend, welcher mit Waffengewalt ausgetragen werden könnte.

Das Endergebnis dürfte aber unseres Erachtens bereits feststehen, da sich viele Länder bereits von Dollarreserven verabschieden und dafür ihre Goldbestände erhöhen. So hat Russland sukzessiv seine Goldbestände aufgebaut und nahezu alle Dollar abgestoßen.[7]

Chinas Goldreserven sind laut einem Branchenbericht in 15 aufeinanderfolgenden Jahren gewachsen und haben bis 2020 ein Volumen von 14.727,16 Tonnen erreicht.[8] Vergleicht man diese Zahlen mit den Statistiken der einzelnen Länder, wird sehr schnell deutlich, dass diese Angaben überhaupt nicht zusammenpassen. 2021 soll nach offiziellen Angaben, China lediglich 1948,3 Tonnen Gold in seinen Tresoren gelagert haben.

Andere Quellen sagen unterdessen, dass China mittlerweile 20.000 Tonnen und Russland etwa 12.000 Tonnen Gold besitzen könnten![9] „Die Bank von Russland hat in dieser Woche die Goldkäufe wieder aufgenommen, aber was noch wichtiger ist, die Aufsichtsbehörde tut dies zu einem festen Preis von 5.000 Rubel ($59) pro 1 Gramm zwischen dem 28. März und dem 30. Juni, wodurch die Möglichkeit besteht, dass Russland zum ersten Mal seit über einem Jahrhundert zum Goldstandard zurückkehrt.“[10] (Dieses Verhältnis wurde unterdessen, aufgrund von Arbitragehandel zum US-Dollar wieder aufgelöst)! Der Kaiser im Westen schwimmt jetzt nackt und der Dollar als Weltleit- und Reservewährung steht angezählt in der Ecke!

Bild2.jpg
Bild3.png

Abbildung 1: Länder mit den höchsten Goldreserven weltweit[11]

Wenn man weiß, dass China der größte Goldförderer der Welt vor Australien und Russland ist, kann man davon ausgehen, dass die offiziell gemeldeten Zahlen nicht der Wahrheit entsprechen können![12] Zudem wurden seit 2009 keine regelmäßigen Meldungen über die Bestände seitens der chinesischen Regierung gemacht.[13]

Es kann davon ausgegangen werden, dass China, Russland, Indien und große Teile Asiens sich vom Dollar distanzieren und so den Petro-Dollar und damit die noch Weltleit(d)-Währung abstoßen und ein eigenes eventuell goldgedecktes System (Renminbi etc.) auflegen könnten.

Die USA stehen an der Spitze und halten angeblich die größten Reserven der Welt. Seit Jahren gibt es Ungereimtheiten, da im Jahre 1974 letztmalig Pressevertreter Zugang zu Fort Knox bekommen haben, wo die meisten Anteile der Reserven liegen sollen.[14] 

Bild4.png

Wenn man sich mit der jüngeren Geschichte beschäftigt sieht man, dass Banken und Staaten ihre Reserven teilweise verliehen, verleast oder verswappt haben![15] Es können demzufolge Zweifel daran gehegt werden, dass das Gold in den USA noch wirklich dort gelagert ist! Wenn es zum Schwur und der Offenbarung der Notenbaken kommt, wird man sehen, wer hier nackt schwimmt und wer im wahrsten Sinne des Wortes die goldene Badehose trägt und wer nicht.

„Egon von Greyerz, der Gründer und Partner von Matterhorn Asset Management, schließt sich dieser Einschätzung an: „Wahrscheinlich gibt es nicht im Ansatz so viel Zentralbankgold (wie von den Regierungen behauptet wird).““[16]

In der nächsten Grafik wird die US-Verschuldung in Prozent zum Bruttoinlandsprodukt angegeben. Wir sehen hier sehr deutlich, dass nach dem Ende von Bretton Woods im Jahr 1973 die Verschuldung kontinuierlich nach oben ging und nun einen steilen und exponentiellen Verlauf annimmt!

„Kernbestandteile des in Bretton Woods vereinbarten Währungssystems waren:

(1) Festlegung einer Parität von (damals) 35 US-Dollar pro Unze Gold und

(2) Verpflichtung der USA zum An- und Verkauf von Dollar zu diesem Preis.“[17]

Bild5.jpg

Mit einer Golddeckung lassen sich die Annehmlichkeiten von hoher Verschuldung für Kriege oder Wahlkampfversprechen nicht umsetzen und so wurde die Konvertierbarkeit des Dollars in Gold rückgängig gemacht und somit konnte der Goldpreis ebenfalls wieder frei gehandelt werden und sich von damals 35 US-Dollar zu jetzt knapp 2000 US-Dollar vervielfachen!

Es wird bereits länger darauf spekuliert, dass Russland und vor allem China bereits in der Planung sind, um sich vom US-Dollar und seiner daraus resultierenden importierten Inflation zu trennen. Jetzt berichtete vor kurzem der Miami Standard von dem „Project Sandman“! Übersetzt steht dort folgendes:

„100+ Nationen haben ein globales Abkommen mit dem Namen "Project Sandman" geschlossen, um die Vorherrschaft des US-Dollars und des Petrodollars zu beenden.“[18] Wir sehen jetzt genau den oben beschriebenen Machtwechsel hin zu einem neuen Imperium, welches über die nächsten Jahrzehnte auch mit einem neuen aufgelegten Geldsystem herrschen wird.

Leider wird dieses auf einer digitalen Währung aufgesetzt sein und somit dem Staat und den Unternehmen die perfekte Steuerung und Kontrolle geben, die er schon immer haben wollte. China als Vorreiter des Social Scoring System wird Einzug halten und nicht Staatskonforme Bürger vom täglichen bequemen Leben ausschließen und bspw. Fahrten mit der Bahn bzw. die komplette Mobilität einschränken, wenn eine gewisse soziale Punkteanzahl nicht erreicht wird.[19]

Dass der Dollar bereits seit Jahren immer mehr als einflussreichste Währung an Bedeutung verliert, zeigt auch die nächste Grafik. Hierbei wird deutlich, dass der prozentuale Anteil des Dollars als Weltreservewährung prozentual sukzessiv immer geringer und sich dieser Trend noch beschleunigen wird.

Bild6.png

Genau diese neue Weltordnung ist mit dem Beginn der P(l)andemie in Gang gesetzt worden und wird nun vor allem mit der Ablenkung des Krieges in der Ukraine weltweit implementiert. In Europa spielt vor allem die Ukraine eine Schlüsselrolle, wobei hier Apple sehr stark involviert ist!

„Der Übergang zu einer staatlich regulierten Kryptowährung ist ein weiterer entscheidender Schritt, den die Ukraine unternommen hat, um zur Vorhut des Great Reset zu werden, der sozioökonomischen neuen Weltordnung nach dem Vorbild des chinesischen kommunistischen Sozialkreditmodells.“[20]

Wir erleben den Übergang in ein neues Zeitalter, ob das jetzt unbedingt besser ist, wagen wir sehr stark zu bezweifeln! Mit Freiheit und Selbstbestimmung hat das nichts zu tun und kein Diktator der Welt hatte bisher eine rein digitale Währung! Leider wurden die Menschen von den Medien so weichgeklopft, dass sie sich ihren Stall, in dem sie eingesperrt werden, auch noch selbst bauen und sich diesen wünschen!

Ein Zitat soll das Ganze noch untermauern:

„Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht, was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, dass sie es nicht versteht!"[21]

- Noam Chomsky -

Eine sehr interessante Chart-Konstellation hat sich beim Vergleich von Gold und dem Energy Index ergeben. Wir sahen in den letzten Wochen und Monaten, dass vor allem der Energiesektor stark zulegen konnte und sich Gold vergleichsweise human verhielt. Dieses Verhältnis dürfte sich jetzt drehen und Gold sollte die nächste Aufwärtsbewegung gegenüber Energie starten. Wir hatten auch diesen Zusammenhang zwischen Edelmetallen und den Basisrohstoffen aufgegriffen und gesagt, dass zunächst die Rohstoffe den Edelmetallsektor outperformen und anschließend Gold und Silber besser laufen werden.

Bild7.jpg

Wir stehen jetzt an der Schwelle zur nächsten großen Bewegung, wo die Edelmetalle wie zur Stagflation der 70er-Jahre alle Assetklassen übertrumpfen werden.

Auch der Anleihemarkt signalisiert nichts Gutes. Der lang von den Notenbanken kontrollierte und in den letzten Jahren sehr stark manipulierte Markt steht vor dem Ende der Hausse. Künstlich niedrige Zinsen brachten für Anleger stetige Renditen in Aktien und Anleihen, nur verlieren die Notenbanken zunehmend die Kontrolle über die Zinsen, denn welcher Anleger möchte bei massiv negativen Realzinsen schon Anleihen kaufen und am Ende einen extremen Verlust einfahren!?

„Es ist verrückt, dass Investoren bei einer Inflationsrate von aktuell fast acht Prozent in den USA und fast sechs Prozent in Europa nicht längst alle Anleihen verkauft haben. Die nominalen Zinsen müssten entsprechend längst bei 12% für zweijährige US-Staatsanleihen stehen. Nutzt man als Maßstab den Konsumentenpreisindex, wie man ihn bis 1980 berechnet hat, dann liegt die Teuerung mittlerweile bei 16% und die kurzfristigen Zinsen sollten bei 20% liegen. Dies zeigt welch langen Weg zum Tief der Anleihenmarkt noch bis zu einer fairen Bewertung vor sich hat.“ [22]

Beim Anleihemarkt handelt es sich um den größten Kreditmarkt der Welt. Wir dürfen gespannt sein, welche Auswirkungen eine Flucht in andere Anlageklassen wie beispielsweise Gold oder Silber haben wird. Der Bondsmarkt hat ein Volumen von etwa 124 Billionen US-Dollar und hier reichen minimale Verschiebungen aus, um beispielsweise den Silbermarkt zu bewegen, welcher lediglich nur 17 Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung auf die Waage bringt.

Die Gelegenheit Goldaktien zu kaufen und überbewertete Large-Cap-Wachstumsaktien zu verkaufen, erscheint wie 1972. In nur zwei Jahren, 1973-74, fiel der S&P 500 um 50%, während Goldaktien um das Fünffache stiegen!

Bild8.png
Bild9.jpg

In ähnlicher Weise fiel der NASDAQ Composite seit dem Höhepunkt der Technologieblase in nur zweieinhalb Jahren um 78 %, während Gold- und Silberminenaktien kurz darauf einen neuen säkularen Bullenmarkt begonnen haben. 

Bild10.jpg

Der Kapitalfluss nimmt allmählich Fahrt auf und der Sektor zieht Geld von allgemeinen Fonds und Investoren an, die normalerweise nicht in den Sektor investiert sind. Es ist ein Zeichen dafür, dass die Inflationspsychologie Einzug hält und Anlagemuster und Kapitalströme verändert, so wie es schließlich in den frühen 1970er Jahren der Fall war.

Dass die Aktien von Minen einen besonderen Hebel aufweisen, sagten wir bereits mehrfach. Dazu ein kleines Beispiel: Wenn bspw. ein Bergbauunternehmen bei einem Goldpreis von 1.950 USD einen Gewinn von 200 USD pro Unze erzielt, steigt sein Gewinn um 50% auf 300 USD, wenn der Goldpreis um 5% auf 2.050 USD steigt. Diese Hebelwirkung zieht Kapital an und führt letztendlich zu höheren Multiplikatoren und höheren Preisen für die Aktien von Bergbauunternehmen. Diese entsprechende Hebelwirkung ist bei Explorern noch viel größer, da dort auf entsprechende große Vorkommen im Boden spekuliert wird, was extreme Bewertungen auslösen kann!

Die Aussichten sind angesichts all der bullischen Faktoren, die die Edelmetalle nach oben treiben, sehr positiv - der Wichtigste davon ist die wütende Inflation, die sich wahrscheinlich verschlimmern wird.

Was wir aber als Investoren lernen müssen ist, dass sich die erwartete Zeitschiene als sehr lang erstrecken kann, bevor Ereignisse sich im Markt niederschlagen und entsprechende Reaktionen hervorgerufen werden. Viele verkaufen ihre Anteile genau im Tief, um oben wieder einzusteigen. Das geistige und mentale Setup ist sehr wichtig für Erfolg an der Börse. Der Gewinn liegt im Einkauf und dementsprechend sollte man immer antizyklisch und in marktschwachen Phasen kaufen, auch wenn dieser Schritt für viele eine Herausforderung darstellt. Die ewige Durststrecke neigt sich so langsam dem Ende und jeder der Sitzfleisch bewahrte, sollte bald belohnt werden.

„Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten.“[23] - André Kostolany

Glänzende Grüße

Euer MineInvestment-Team